FLUGT - Refugee Museum of Denmark

{{vm.getLabel('Global.Loading')}}
{{vm.getShowHideAdvancedFilterLabel()}}
{{vm.getShowHideAdvancedFilterLabel()}}

{{vm.getShowHideAdvancedFilterLabel()}}

Erweiterte Suche

Freuen Sie sich auf ein neues und spannendes Museum für Flüchtlingsgeschichten an der dänischen Nordseeküste

ERÖFFNUNG IM SOMMER 2022: FLUGT- Refugee Museum of Denmark ist das weltweit erste Museum für Flüchtlingsgeschichten. Freuen Sie sich auf ein spannendes Museum von internationalem Rang, wo Architektur, Kultur und Geschichtsvermittlung zu einem aufregenden Ganzen zusammenschmelzen – und Ihnen und Ihrer Familie ein einmaliges Erlebnis bieten.

Wussten Sie, dass in den Jahren von 1945 bis 1949 mehr als 200.000 zivile Deutsche in Dänemark ankamen? Ein Großteil von ihnen wurde in Flüchtlingslagern einquartiert. Eines davon befand sich in Oksbøl an der jütländischen Westküste – und genau hier können Sie bald das Museum FLUGT erleben.  Zu Hochzeiten beherbergte das Lager 35.000 Flüchtlinge – und wurde daher im Volksmund als die ”Großstadt hinter dem Stacheldraht” bezeichnet. Das Museum wurde auf den Überresten des Lagers, genauer gesagt den zwei ehemaligen Krankenhausgebäuden, erbaut. Gehen Sie mit Ihrer Familie auf eine spannende und lehrreiche Entdeckungsreise, indem Sie in die Welt des Lagers eintreten und in die vielen persönlichen Geschichten, die sich hinter dem Flüchtlingslager verbergen, eintauchen.

die Geschichte des Oksbøl-Lagers

FLUGT – Refugee Museum of Danmark soll die Erzählung des größten Flüchtlingslagers in der Geschichte Dänemarks nach dem Zweiten Weltkrieg vermitteln – die Geschichte des Oksbøl-Lagers. Die Entwürfe für das Museum stammen aus der Feder des anerkannten Architekturbüros Bjarke Ingels Group, und vereinen internationales Format und historischen Blickwinkel.

Verschmelzung von Architektur und Geschichtsvermittlung

Das Museum behandelt einen wichtigen Teil deutsch-dänischer Geschichte. Hierbei geht es nicht nur darum, historische Begebenheiten nachzuerzählen, sondern auch darum, eine Verbindung zu aktuellen Geschehnissen zu schaffen. Flucht und Flüchtlinge sind nämlich Themen, die auch in der Gegenwart hochaktuell sind.

Entworfen von der Bjarke Ingels Group

Das Musuem liegt auf dem Grund des ehemaligen Oksbøl-Lagers und wurde auf den Resten zweier Lazarettgebäude errichtet. Das Architekturbüro BIG hat die zwei existierenden Gebäude um einen beeindruckenden Anbau aus Stahl erweitert. Das harte Material lässt die Fassade verschlossen erscheinen – genau wie es das Flüchtlingslager von beiden Seiten des Stacheldrahtzaunes aus gewesen war. Wenn Sie das Museum besuchen, werden Sie einzigartige Geschichten über die vielen Menschen im Flüchtlingslager erfahren, sowie über deren Alltag, Hoffnungen und Zukunftsträume. Darüber hinaus erzählt das Museum die Geschichte von Flucht und Flüchtlingen aus allen Zeiten.

Entworfen von BIG – Bjarke Ingels Group

Die Gestaltung von FLUGT stammt aus der Feder des dänischen und weltbekannten Architekturbüros BIG – Bjarke Ingels Group. Die Firma hat ebenfalls Tirpitz entworfen – ein Museum von Weltklasse mit beeindruckender Architektur und einzigartigen Ausstellungen.

Anstatt das Museum mit einer offenen Fassade und großen Glasflächen zu versehen, wurde das Gebäude zwischen den alten Krankenhaustrakten aus Cortenstahl und ohne ein einziges Fenster erbaut. Das Material soll die Geschlossenheit vermitteln, die das Lager kennzeichnete. Für die vielen Flüchtlinge im Lager war nämlich jegliche Form von Kontakt zur Außenwelt verboten. Außerdem war das 4,5 km2  große Lager von Stacheldraht eingezäunt. Das jetzige Stahlgebäude wirkt nach außen hin hermetisch abgeriegelt und undurchdringlich– genau wie damals das Flüchtlingslager.

Wenn Sie das Museum betreten, dann werden Sie von einer hellen und offenen Einrichtung empfangen. Im Kontrast zur Außenfassade gibt es große Fensterpartien, die das Licht und die Natur optsiche ins Museum hineinholen. Dies steht als Symbol für Leben, Licht und Hoffnung, von denen die Geschichten der Menschen im Flüchtlingslager ebenso geprägt waren.

Das können Sie im FLUGT – Refugee Museum of Denmark erleben

Sind Sie auf der Suche nach einem besonderen Urlaubserlebnis an der dänischen Westküste, dann ist das Museum FLUGT – das weltweit erste Museum für Flüchtlingsgeschichten – ein heißer Tipp. Erfahren Sie alles über die vielen Tausende von Flüchtlingen, die zwischen 1945 und 1949 im Oksbøl-Lager wohnten. Machen Sie einen Spaziergang durch die Plantage und wandeln Sie auf den Spuren eines enormen Flüchtlingslagers, das einmal 35.000 Menschen gleichzeitig Unterkunft bot. Sie werden Einblick in ganz persönliche und einzigartige Berichte über diese Schicksale erhalten. Darüber hinaus können Sie den Wald um das Museum herum erkunden. Hier liegt der Flüchtlingsfriedhof, der jede Jahr von vielen Nachkommen besucht wird. Interessieren Sie sich für Architektur, können Sie sich auf ein ästhetisch ansprechendes Museum freuen, das aus der Feder des Architekturbüros BIG stammt.

Sie können das neue Museum kann ab Sommer 2022 besuchen.

Buchen Sie Ihren nächsten Ferienhaus in die nähe von FLUGT
Lädt ...
Es sind keine Unterkünfte verfügbar, die Ihren Suchkriterien entsprechen.

Geschichte mit Licht und Sound erleben

Als Besucher werden Sie von Licht und Geräuschen durch die Ausstellungen begleitet. Das Museum hat ein ganz besonderes Soundsystem entwickelt, das Sie mittels eines Headsets erleben werden. Es erschafft eine zusätzliche Dimension, die der Ausstellung besondere Lebendigkeit verleiht und Ihnen ein außergewöhnliches Erlebnis beschert.

Draußen in der Plantage werden Sie dank der akustischen Eindrücke das Gefühl haben, mitten in dem großen Flüchtlingslager zu stehen. Freuen Sie sich auf ein einzigartiges Kulturerlebnis.

Ein sensibles Thema mit aktueller Relevanz

Das Oksbøl-Lager war das größte Flüchtlingslager in der Geschichte Dänemarks, und es hatte nicht ohne Grund den Beinamen „Großstadt hinter dem Stacheldraht“. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 wuchs das Lager nämlich zur siebtgrößten dänischen Stadt an. Zu Zeiten, als es am größten war, wohnten dort 35.000 Kinder, Frauen und Männer. Obwohl die Geschichte des Oksbøl-Lagers den roten Faden durch die Ausstellung des Museums bildet, werden Sie auch Einiges über die Geschichte von Flucht und Menschen auf der Flucht zu allen Zeiten erfahren. Das Thema ist nämlich universell – und unabhängig von Zeit und Ort. Es erwarten Sie Erzählungen darüber, was es heißt, auf der Flucht zu sein, in Sicherheit zu kommen, wieder einen Alltag auf die Beine zu stellen und sich ein neues Zuhause aufzubauen.

Unterstützung vom deutschen Staat

FLUGT – Refugee Museum of Denmark ist ein Teil der Vardemuseerne. Man erwartet, dass das Museum ein weiterer beliebter Anziehungspunkt für viele Besucher sein wird. Eine Besonderheit ist, dass der deutsche Staat den Bau des Museums unterstützt hat. Der Grund hierfür ist, dass das Museum auch einen wichtigen Teil deutscher Geschichte vermittelt. Gleichzeitig wird der Flüchtlingsfriedhof jedes Jahr von vielen deutschen Nachkommen besucht.

Erleben Sie das größte Flüchtlingslager der Geschichte Dänemarks in Oksbøl

Wussten Sie, dass das größte Flüchtlingslager der Geschichte Dänemarks in Oksbøl lag? Das Lager diente als Unterkunft für die vielen Tausende von Menschen, die 1945 aus Deutschland geflohen waren, als die Rote Armee zu Kriegsende rasant auf dem Vormarsch war. Über 200.000 zivile Deutsche suchten in dieser Zeit Zuflucht in Dänemark, und ein Großteil von ihnen wurde im Lager von Oksbøl einquartiert.

Hinter jedem Flüchtlingsstrom verbergen sich unzählige Einzelschicksale – Geschichten über Menschen, die ihr Zuhause und ihr Heimatland verlassen mussten. Geschichten über das Flüchten, darüber, sich in Sicherheit zu bringen und sich einen neuen Alltag aufzubauen. Gleichzeitig handeln sie von Träumen, Hoffnungen und Gedanken über die Zukunft. Diese Geschichten können Sie unter anderem erleben, wenn Sie FLUGT besuchen – persönliche Einblicke, die den Menschen hinter den anonymen Zahlen ein Gesicht geben.

Das Lager in Oksbøl kurzgefasst

Das Lager in Oksbøl war 4,5 km2 groß und lag hinter einem 8 km langen Stacheldrahtzaun verborgen. Es beherbergte zwischen 1945 und 1949 insgesamt mehr als 100.000 Menschen – und bis zu 36.000 Flüchtlinge auf einmal. Die Größe des Lagers erklärt auch seinen Beinamen „Großstadt hinter dem Stacheldraht“. Nur einen Steinwurf vom Museum entfernt befindet sich der deutsche Flüchtlingsfriedhof, wo 1.796 Deutsche begraben liegen – ein Großteil von ihnen sind Frauen und Kinder, die den entbehrungsreichen Start ins Leben nicht verkraften konnten. Kuscheltiere und Blumen zeugen davon, dass der Friedhof noch immer von vielen Nachkommen besucht wird.

Ist das Muesum für Kinder geeignet?

FLUGT – Refugee Museum of Denmark ist ein Museum für alle - Erwachsene wie Kinder. Aber natürlich lösen die hier gezeigten Ausstellungen teils große und schwere Gefühle aus. FLUGT soll ein Raum sein, in dem es möglich ist, offen und vertrauensvoll über die Gedanken und Gefühle zu sprechen, die der Museumsbesuch eventuell auslöst.

Mehr lesen

Praktische Informationen

FLUGT – Refugee Museum of Denmark wird voraussichtlich im Sommer 2022 eröffnet werden. Der Zugang zum Flüchtlingsfriedhof und zur Plantage ist kostenlos.

Adresse
Præstegårdsvej 21
6840 Oksbøl

Öffnungszeiten
Noch nicht veröffentlicht

Andere Museen in die nähe von FLUGT