Tirpitz Museum

Tirpitz-Stellung

Etwas außerhalb von Blåvand in Richtung Ho kann man seit vielen Jahren das Tirpitz Museum besuchen. Der Bunker, dessen Bau 1944 begann, war nie fertiggestellt worden. Nach dem Krieg versandete er, wurde später jedoch mit Schaufeln und Eimern vom Sand befreit, so dass man ihn als Museum nutzen konnte.

2015 wurde mit dem Bau eines völlig neuen Museums begonnen, das sich direkt hinter dem alten Bunker befindet. Der Entwurf für das neue Museum stammt vom Architekturbüro Bjarke Ingels Group.

Das neue Tirpitz Museum

Fassade
Glasfassade
Tirpitz Eingang

Im Sommer 2017 öffnet das neue Tirpitz Museum. Die Bilder sind vom Februar 2017. Das Museum wurde von der Bjarke Ingels Group entworfen und wird in die Dünenlandschaft integriert. Das Dach wird mit Strandhafer gedeckt, so dass es sich harmonisch in die schöne Landschaft einfügt. Vom Tane Hedevej aus lässt sich nicht erkennen, dass sich unter den Dünen ein attraktiver Museumsbau verbirgt. Die Innenwände sind aus Glas, damit sich bei den Besuchern kein „unterirdisches“ Gefühl einstellt. Die größte Glaspartie hat eine Fläche von 16 Quadratmetern.

Die Ausstellungen
Das Museum umfasst vier große Ausstellungen – eine Schatzkammer mit Bernsteinfunden, eine Ausstellung über Hitlers Atlantikwall und die Zivilbevölkerung, die während des Krieges in Westjütland lebte, eine Ausstellung über die Geschichte von Blåvand sowie eine wechselnde Ausstellung. In der Ausstellung über die Geschichte von Blåvand wird der Raum alle halbe Stunde verdunkelt und ein 7-minütiger Film an den Wänden gezeigt.

Die erste wechselnde Ausstellung beschäftigt sich mit dem Architekten Bjarke Ingels, der das neue Gebäude entworfen hat, und informiert über andere seiner Entwürfe. Im September 2017 folgt die Ausstellung „Unter dem Sand“, die dem gleichnamigen Film gewidmet ist, der bei Skallingen gedreht wurde. Die Ausstellung zeigt Kulissen und Requisiten aus dem Film.

Ein Museum ohne Tafeln
Das Museum ist komplett ohne Tafeln gestaltet. Am Eingang erhalten Sie ein kleines Gerät mit Ohrhörer und können selbst die Geschichten auswählen, die Sie hören möchten. Das ganze Museum umfasst 225 Geschichten.

Eintritt
Der Eintritt beträgt DKK 125,- für Erwachsene; Kinder und Jugendliche unter 18 haben freien Eintritt.

Empfehlung
Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie das Museum unbedingt besuchen. Wir sind bereits von Museumsdirektor Claus Kjeld Jensen durch das Gebäude geführt worden und haben keinerlei Zweifel daran, dass es sich um ein lohnendes Ziel für die ganze Familie handelt.